Landesverband „Sächsisches Obst“ e.V.

22. Sächsische Blütenkönigin Laura I.

Die 22. „Sächsische Blütenkönigin“ Laura I.

Zum 23. Mal  möchten wir als Landesverband „Sächsisches Obst“ e.V. mit der Stadt Mügeln und freundlicher Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft die

23. „Sächsische Blütenkönigin“

am 04. Mai 2019 zum Blütenfest in 04769 Mügeln OT Sornzig

krönen.

Dafür suchen wir interessierte, junge Frauen, die Lust darauf haben, als „Sächsische Blütenkönigin“ den sächsischen Obstbau auf Messen und Veranstaltungen zu vertreten und Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft zu begleiten.

Apfelhoheiten / Minister / BVEO / Kanzlerin, Apfelkabinett, Foto

Die „Apfelhoheiten“ des deutschen Obstbaus beim Empfang durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und landwirtschaftsministerin Julia Klöckner im Bundeskanzleramt in Berlin. Vierte von rechts: die amtierende „Sächsische Blütenkönigin“ Laura I. Fotograf: André Wagenzik, Pretzlaw Communications GmbH

Interessentinnen für dieses erlebnisreiche Jahr können sich ab sofort bei uns bewerben. Teilnahmeberechtigt sind alle Bewerberinnen mit vollendetem 18. Lebensjahr.

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an:  

Landesverband „Sächsisches Obst“ e. V., 01809 Dohna, OT Borthen Dorfplatz 2

oder per E-Mail an: info@obstbau-sachsen.de

Sie erreichen uns auch unter Telefon:  0351/2641074 und Fax: 0351/2641075

Einsendeschluss ist der 15. März 2019.

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören:

  • persönliche Kurzbeschreibung
  • Ein Passbild
  • Angaben zu Beruf / Tätigkeit
  • Besitz des Führerscheins

Sie werden von uns im Vorfeld zum Kennenlernen eingeladen.

Für die Königin ist ein Preisgeld von 500,00 € ausgeschrieben.  

Werbeanzeigen

 

IMG_7618_Ausschn

Querfurt, 14.12.2018

Der Landesverband Sächsisches Obst e.V., in Zusammenarbeit mit der Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, startete erstmals die Aktion, bei der Schüler ihren Obstbaum im eigenen Schulgarten oder auf dem Schulgelände pflanzen können.

IMG_7609

Zusammen mit Obstbauern aus Sachsen-Anhalt und unterstützt von Radio Brocken kommen wir in die Schule, um einen Baum zu pflanzen. Erfahrene Obstbauern übernehmen die Baumpatenschaft, um die Schüler mit fachkundigem Wissen von der Pflanzung über die Pflege bis zur Ernte zu begleiten.

Die erste Schule, in der ein Apfelbaum gepflanzt wurde, ist die Grundschule Phillip Müller, Roßplatz 4 in 06268 Querfurt. Zwei Schüler pflanzten, von Alexander Müller fachkundig angeleitet, die Sorte „Karneval“`. Dieser Apfel ist Kult, denn keiner sieht aus wie der andere und doch haben alle ein typisches Gesicht. Die ungewöhnliche Fruchtausfärbung mit auffällig rot-gelben Streifen ist ein echter Blickfang – auf dem Baum ebenso auf dem Tisch. Im Anschluss an die Pflanzung konnten die Äpfel der Sorte „Karneval“ verkostet werden.

IMG_7615

Begleitet wird die Aktion vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie. Bei der ersten Baumpflanzung war Staatssekretär Dr. Ralf-Peter Weber zugegen und überbrachte ein Grußwort. Der Bürgermeister der Stadt Querfurt, Andreas Nette und die Agrarmarketinggesellschaft GmbH, vertreten durch Wolfgang Zahn, wünschten den Schülern viel Erfolg bei der Pflege und eine reichliche Ernte im nächsten Jahr.

 

IMG_7590

Die Patenschaft übernimmt Alexander Müller vom Obsthof Müller, der in Querfurt einen Obstbaubetrieb in Familienbesitz führt und einen Hofladen am Nebraer Tor 2b betreibt. Er versorgt die Schüler seit mehreren Jahren im Rahmen des Schulobstprogramms zuverlässig mit Obst. Der Obsthof Müller ist seit 1996 in Querfurt ansässig und bewirtschaftet 17 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 15,5 Hektar Dauerkulturen. Angebaut werden Äpfel, Kirschen und Aprikosen.

Die Mitglieder des Landesverbandes Sächsisches Obst e.V. bewirtschaften in Sachsen-Anhalt eine Fläche von circa 795 Hektar mit Obst. Im Wesentlichen sind das etwa 446 Hektar Äpfel und etwa 185 Hektar Süßkirschen. In geringerem Umfang werden außerdem Aprikosen, Birnen, Erdbeeren, Pflaumen u. Sauerkirschen angebaut. Wir erwarten in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt eine etwas unterdurchschnittliche Ernte von ca. 14.250 t der schmackhaften Früchte.

Der Erwerbsobstbau wird in Sachsen-Anhalt hauptsächlich von 34 größeren Betrieben durchgeführt. Im südlichen Teil des Landes – von Naumburg über Querfurt und in der Region rund um den Süßen See – liegen die meisten Obstplantagen Sachsen-Anhalts.

Recycled paper shopping bag on white background.

Facebook-Advents-Gewinnspiel „Sächsisches Obst“ 2018

Liebe Obstfreunde!

Bis Weihnachten verlosen wir unter https://www.facebook.com/SaechsischesObst/ jede Woche eine weihnachtliche Überraschungstüte, gefüllt mit frischem Obst und anderen Hofladen-Spezialitäten von Obsthöfen aus Sachsen oder Sachsen-Anhalt.

Diesmal kommt die Überraschungstüte vom

Meissner Obstgarten Geisler GbR, Reichenbach Nr. 7, 01665 Klipphausen. Schaut doch auch mal vorbei auf https://www.meissner-obstgarten.de.

In nur zwei einfachen Schritten kannst du teilnehmen und dir deine Chance auf das Überraschungspaket sichern:
1. Like jetzt den Gewinnspiel-Post
2. Verrate uns in den Facebook-Gewinnspiel-Kommentaren Dein Lieblings-Weihnachtsobst.

Teilnehmen kann jeder bis zum 21.12.2018 um 14.00 Uhr. Wir drücken Dir die Daumen!

Hinweis: Der Gewinn muss vom Gewinner persönlich im ausgelobten Hofladen abgeholt werden.

Rechtlicher Hinweis: Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Teilnahmebedingungen

  • Veranstalter des Gewinnspiels ist:

 Landesverband „Sächsisches Obst“ e. V., Dorfplatz 2, 01809 Dohna OT Borthen
.
  • Verlost wird der auf der Gewinnspielseite ausgelobte Sachpreis. Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden und muss selbst im ausgelobten Hofladen abgeholt werden. Der/die Gewinner*in erhält ein Codewort, mit dem er sich im Hofladen als gewinnberechtigt ausweisen kann.
  • Die Teilnahme erfolgt über einen Like unserer Facebookseite, des dazugehörigen Facebook Posts und einen Kommentar auf dem entsprechenden Facebook-Post. Mehrere Kommentare werden als eine einzelne Teilnahme gewertet.
  • Kommentare, die gegen die Facebook Richtlinien, deutsches Recht und oder das Copyright verstoßen werden nach Kenntnisnahme ohne Ankündigung entfernt. Der Teilnehmer ist damit vom Gewinn ausgeschlossen.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Facebook-Fans, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind und einen Wohnsitz in Deutschland haben.
  • Mehrfacheinsendungen sowie fehlerhafte und/oder automatisierte Teilnahmen werden gelöscht.
  • Der/die Gewinner+in wird per Auslosung ermittelt.
  • Teilnahmeschluss für das Gewinnspiel ist am Freitag, 21.12.2018, 14Recycled paper shopping bag on white background..00 Uhr.
  • Der/die Gewinner*in werden binnen 2 Tagen nach Gewinnspielende nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Zum Gewinnspiel wird kein Schriftverkehr geführt.
  • Der Landesverband „Sächsisches Obst“ e. V.  behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel jederzeit abzubrechen oder zu modifizieren.
  • Sollte eine der genannten Bedingungen unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der anderen Bedingungen nicht.

Datenschutz

  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook unterstützt, organisiert oder gesponsert.
  • Empfänger der übermittelten Daten ist der Gewinnspielveranstalter Landesverband „Sächsisches Obst“ e. V.
  • Die Teilnahmedaten werden NICHT an Dritte weitergegeben, nur zur Ermittlung und Benachrichtigung der Gewinner und NICHT für Marketingzwecke genutzt. Nach der Ermittlung der Gewinner werden alle Daten gelöscht.
  • Stand: 17.12.2018
Apfelplantage

Aktion „Schüler pflanzen Apfelbäume“

In Zusammenarbeit mit der Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, startet der Landesverband „Sächsisches Obst“ e.V. erstmals eine Aktion, bei der Schüler ihren Obstbaum im eigenen Schulgarten oder an einer geeigneten Stelle auf dem Schulgelände pflanzen können.

Zusammen mit Obstbauern aus Sachsen-Anhalt und unterstützt von Radio Brocken kommen wir in Eure Schule, um einen Baum zu pflanzen. Erfahrene Obstbauern werden Euch mit fachkundigem Wissen dabei begleiten, so dass ihr schon im nächsten Jahr Eure eigenen Äpfel ernten könnt!

Bewerben können sich alle Schulen aus Sachsen-Anhalt. Bei Interesse bitte eine E-Mail mit den entsprechenden Kontaktdaten an die folgende E-Mail-Adresse schicken: wolfgang.zahn@amg-sachsen-anhalt.de oder info@saechsisches-obst.de.de.

Bewerbt Euch schnell, vielleicht seid Ihr dann noch unter den Gewinnerschulen in diesem Jahr!

Gesund dank Äpfeln – so viel Gutes steckt in keiner Pille(GMH) Das Gesamtpaket macht es: Die wertvollen Inhaltsstoffe des Apfels lassen sich nicht einfach durch Pillen ersetzen. Denn Ernährungswissenschaftler haben weit mehr gesundheitliche Vorzüge als die bisher bereits bekannten rund zwölf Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm Frucht gefunden. Unter anderem entdeckten sie das noch wenig erforschte Phloridzin. Es verhindert, dass Zucker zu schnell ins Blut übergeht.

Zusammenspiel der Wirkstoffe

Die Natur nachzuahmen ist schwer. Denn meist ist sie viel komplexer, als es auf den ersten Blick erscheint. So birgt selbst eine seit Jahrhunderten bekannte Frucht noch immer Geheimnisse. Wissenschaftler können zwar mit zahlreichen Studien belegen, dass regelmäßiger Apfelverzehr eine positive Wirkung auf die Gesundheit des Menschen hat. Allerdings ist bis heute nicht eindeutig geklärt, warum das so ist. Es wird vermutet, dass es am Zusammenspiel der verschiedenen Wirkstoffe liegt, darunter verdauungsfördernde Pektine, Polyphenole, Vitamine und Mineralstoffe. Eine wichtige Rolle spielen wohl auch sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, von denen es in Äpfeln eine Vielzahl gibt.

Sekundäre Pflanzenstoffe tun Gutes

Primäre Pflanzeninhaltsstoffe sind Substanzen, die die Lebensfunktionen eines Organismus sicherstellen. Dazu gehören Aminosäuren, Fette und Zucker. Hinzu kommen Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen chemische Verbindungen, die höheren Pflanzen das Überleben sichern. Sie variieren stark in Konzentration und Zusammensetzung. Pflanzen können Gift bilden, das Fressfeinde abschreckt, Duft, der Bestäuber anlockt, oder Farbstoffe, die den Reifegrad einer Frucht anzeigen. Hunderttausende solcher bioaktiven Stoffe wurden schon identifiziert und beschrieben. Bei vielen ist die Wirkung auf den menschlichen Körper nicht klar. Fest steht jedoch, dass einige die Stoffwechselprozesse beeinflussen und gesundheitsfördernde Wirkungen zeigen können.

Äpfel als Flavonoid-Quelle

Eine wichtige Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe sind Flavonoide. Sie dienen den Pflanzen unter anderem als Schutz vor UV-Strahlung und anderen schädlichen Umwelteinflüssen. Sie befinden sich hauptsächlich in den Blättern und den Randschichten der Früchte. Ihr Verzehr soll dem menschlichen Organismus bei der Förderung körpereigener Abwehrmechanismen helfen. Zwar gibt es den Wirkstoff als Nahrungsergänzungsmittel, doch es geht auch ganz natürlich: Eine Hauptquelle für Flavonoide in der westlichen Ernährung sind Äpfel. Die hohe Konzentration soll das Risiko senken, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben. Auch bei der Diabetes-Vorsorge setzen Wissenschaftler große Hoffnung in die Frucht. Weil das in größeren Mengen vorkommende Phloridzin die Zuckeraufnahme im Darm senkt, kann ein regelmäßiger Apfelkonsum das Risiko verringern, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Und das ganz ohne unerwünschte Risiken und Nebenwirkungen.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: